Aktuelle News

Regelmäßig zu Besuch in Wilhelmshaven, jetzt auch Gast auf den JadeWeserAirport Days - die Bundespolizei mit ihrer H155

Im Rahmen unserer Veranstaltung dürfen wir einen weiteren besonderen Gast begrüßen. Bei einer passenden Einsatzlage wird uns die Bundespolizei auf den JadeWeserAirport Days besuchen und einen ihrer Hubschrauber für ein Static Display zur Verfügung stellen. Somit werden Sie die Möglichkeit haben, diesen Hubschrauber ganz aus der Nähe zu betrachten, Fotos zu machen und der Besatzung Fragen zu stellen.

Im Auftrag des Bundesinnenministeriums sorgt die Bundespolizei täglich für die Sicherung des Luft- und Bahnverkehrs und ist für die grenzpolizeilichen Aufgaben zuständig. Aufgrund der Seeüberwachungsflüge über der Nordsee ist die Bundespolizei gern und häufig gesehener Gast am Flugplatz Wilhelmshaven-Mariensiel, den die Crew zum Auftanken anfliegt.

Seit der deutschen Wiedervereinigung und der Implementierung des Schengener Abkommens änderten sich die Aufgaben des damaligen Bundesgrenzschutzes maßgeblich. Um den neuen Aufgaben gerecht zu werden war der BGS seit 1972 Teil eines großen Umstrukturierungsprozesses, der am 01. Juli 2005 mit der Umbenennung in "Bundespolizei" abgeschlossen wurde.

Stationiert sind die für die Nordseeüberwachungen vorgesehenen Hubschrauber in Fuhlendorf, wo die Bundespolizei seit 1962 eine Fliegerstaffel unterhält. Die 21 Hubschrauber (Stand 2013) fliegen im Jahr mehr als zweitausend Stunden über See und sorgen neben den bereits genannten Aufgaben auch für den Umweltschutz.

Eines der von der Bundespolizei eingesetzten Hubschraubermuster ist der Airbus Helicopters H155 (ehemals Eurocopter EC155). Dieser (weiter unten abgebildete) Hubschrauber ist dazu in der Lage, den Anforderungen der Überwachungs- und Strafverfolgungsflügen gerecht zu werden. Zusätzlich wird der Hubschrauber auch zur Unterstützung von Spezialkommandos eingesetzt, welche regelmäßig den Einsatz aus der Luft trainieren. Das Spezialeinsatzkommando der Bundespolizei ist die berühmte Einheit GSG9.

Der von zwei Triebwerken angetriebene H155 kommt auf eine Gesamtstartleistung von 1408 kW (ca. 1900 PS) und kann im Flug auf bis zu 324 km/h (175 Knoten) beschleunigen. Neben den zwei Piloten können je nach Ausstattung maximal 13 weitere Passagiere befördert werden. In der Konfiguration der Bundespolizei gehören neben den Piloten in der Regel ein Bordtechniker und ein Kameraoperator zur Besatzung.

Wir freuen uns bereits jetzt darauf, die Bundespolizei bei den JadeWeserAirport Days als Gast begrüßen zu dürfen und hoffen diesbezüglich auf eine passende Einsatzlage.



Fotos © Bundespolizei